Der Verein

Wir sind strikt dafür, dass etwas geschieht.

Wir in der Hasseldelle – ein Nachbarschafts-Verein, der sich seit nunmehr über 25 Jahren mit Herzblut und Tatkraft für sein Quartier einsetzt. In der heutigen Gesellschaft, sozusagen als Frust-Antwort auf nicht akzeptierte Politik, sind zunehmend Bürgerproteste an der Tagesordnung. Was immer geschieht, man ist dagegen. In der Hasseldelle ist das genau umgekehrt. Wir sind nicht gegen etwas, sondern dafür.

Ausführlicher Bericht über 25 Jahre „Wir in der Hasseldelle“ [pdf]

Hans-Peter Harbecke

Hans-Peter Harbecke, im zigten Jahr nun erster Vorsitzender des Vereins und damit pauschal schon mal „schuld“ an allem. „Schadd‘ nix“, sagt der Solinger. „Laut und deutlich seine Meinung sagen heißt noch lange nicht, Krawall zu machen. Es geht auch anders. Besser, effizienter. Das haben wir immer wieder bewiesen. Unsere Forderungen waren schlüssig, die Bereitschaft zur Konstanz, die Pragmatik unserer Ideen offensichtlich angebracht, akzeptiert, sach- und fachgerecht. Denn sonst hätten wir wohl kaum die Unterstützung bekommen, über die wir froh waren und sind.“

Kontakt: harbecke(a)hasseldelle.de
Tel.: 0151 / 21 21 10 22

Mitmachen ist bei uns kein moralischer Zwang, sondern Lust an gelebter Demokratie und guter Nachbarschaft.

Alle, die sich für die Hasseldelle einsetzen, tun es aus Überzeugung, für ihre Nachbarschaft, und damit letztendlich für sich und alle zugleich. Unser Engagement ist so vielseitig wie die Bedürfnisse der Menschen, die hier leben.

Kinder- und Jugendarbeit ist Kristallisationspunkt der sozialen Arbeit in der Hasseldelle. Sie fungiert als Seismograph der sozialen Lage in diesem Stadtteil. Mit AQUARiS bringen wir junge Erwachsene auf den Weg in eigenständige, existenzsichernde Arbeit, wenn es auf „normalem“ Wege hapert. Aber auch die „großen“ Anwohner gestalten ihre Freizeit, sei es beim Basteln, Kaffeeklatsch oder Kulturdinner. Dazu kommen gemeinsame Vereinsfahrten und Nachbarschaftsfeste. Ideenschmiede, Kummerkasten, Katalysator und Organisationsmittelpunkt ist das Quartiersmanagement. Nicht zuletzt sind wir mächtig stolz auf die Gründung unseres genossenschaftlichen Regionalladens beroma, der seit 2009 die Nahversorgung im Quartier sichert.

Was sonst noch wichtig zu wissen ist, aber eine eigene Seite verdient: