Familienzentrum renoviert wiedereröffnet

Feier KiTa HasseldelleKinderlachen, aufgeregtes lautes Rufen, fröhliches Gewusel: Wenn hundert Kinder „ihren“ Kindergarten in Gänze in Besitz nehmen können, dann ist eins unausweichlich: Mütter, die sich behende in „Fang‘ die Kleinen“ üben und Väter, die über so viele Energiebündel nur noch staunen. Aber nirgendwo Zank, Weinen, Spiel-Verweigerung. Das liegt vor allem an der guten Laune der Erzieherinnen und Mitarbeiter: total fröhlich.

Dürfen, können, sollen sie auch sein. Denn nach einigen Monaten der Improvisation (Kindergarten in leeren Wohnungen der Siedlung) ist man nun zurück, wo man sich wohlfühlt: frisch-fröhliche Räume der Kita Hasseldelle, die längst den umfassenderen Titel „Familienzentrum“ führt: 5 Gruppen, rund 100 Kinder, haben hier täglich ein Zuhause.

Das Zentrum an der Hasselstraße ist (seit Jahren schon) auf gutem Wege; unter der Leitung von Ulla Speckamp wissen die Erzieherinnen sehr gut und erfolgreich, mit allen – auch mit „schwierigen“ – Kindern umzugehen. Dass das Personal eher dennoch knapp ist …, nun ja, wie oft ist schon in diesem Staat darüber geklagt worden. Aber nun sind wenigstens die Räume wieder „auf Vordermann“ gebracht worden, entsprechen Vorschriften und Anforderungen. Ein positiver guter, weiterer Schritt.

Solche Kindergärten sind das, woran man sich im späteren Leben hoffentlich sehr gerne erinnert, wenn man von „schöner Kindheit“ spricht. Sie sind die emotionale Kuschelecke, die jede kleine Seele für die Wehwehchen und Probleme braucht, die nun einmal unausweichlich sind, wenn aus einem kleinen Strampler im Laufe weniger Jahre eine durchaus selbstbewusste Persönlichkeit wird.

Familienzentrum Hasseldelle
Ursula Speckamp
u.speckamp@solingen.de
Tel.: 0212 / 5 25 33

Das „Logbuch Hasseldelle“ berichtete im Juni 2012 über die Einweihungsfeier.

Logbuch KiTa 2012