Aquaris hilft Stolpersteine der Familie Leven zu sichern

“Die Baustelle der Stadt-Sparkasse Solingen am Neumarkt wirft ihre Schatten voraus. Gestern wurden daher mit Hilfe der Beschäftigungsmaßnahme Aquaris des Vereins „Wir in der Hasseldelle“ die fünf Stolpersteine der Familie Leven an der Max-Leven-Gasse entnommen und sichergestellt. Sie werden voraussichtlich 2023 vor der Bildungs- und Gedenkstätte Max-Leven-Zentrum Solingen am gleichen Ort neu verlegt.

Ebenfalls bereits sichergestellt und bei der städtischen Denkmalpflege eingelagert ist die historische Eingangstür zur Redaktion der „Bergischen Arbeiterstimme“ am Neumarkt 23. Auch die dahinter im Hausflur verlegten originalen Fliesen wurden durch die Stadt-Sparkasse Solingen entnommen und eingelagert. Für Anfang Januar wurde die Abformung des Portals um die Eingangstür zur ehemaligen Wohnung von Max Leven in Auftrag gegeben. Diese authentischen Bau-Elemente sollen im Neubau der Bildungs- und Gedenkstätte eine gestalterische Verbindung zum historischen Ort herstellen.”

Quelle: https://max-leven-zentrum.de

Stolpersteine von Familie Leven gesichert

“Die Schaffung einer zentralen Bildungs- und Gedenkstätte in Solingen die Erinnerung an die Arbeiterbewegung vor und während der Zeit des National­sozialismus, die Verfolgung und verschiedenen Formen des Widerstands während der NS-Zeit in Solingen mit Bezug ins Bergische Land und die Erinnerung an die Solinger Opfer des Nationalsozialismus und des Holocaust wach zu halten, sowie das geschichtliche und das sozio-kulturelle Verständnis zu fördern”, ist das Ziel des Vereins Max-Leven-Zentrum Solingen e.V.

“Die Bildungs- und Gedenkstätte soll ein authentischer Ort der Information und Diskussion, der wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Auseinandersetzung mit Geschichte und Gegenwart, der Begegnung mit den Opfern von Nationalismus, Ausgrenzung und Verfolgung und mit deren Nachfahren sein.

Dabei wendet sich der Verein besonders auch an junge Menschen mit dem Ziel, sie in ihrer historisch-politischen Bildung und ihrer Entwicklung zu politisch eigenverantwortlich handelnden und gemeinschafts­fähigen Persönlichkeiten zu fördern.

Der Verein bekennt sich zu den Zielen und Werten des Grundgesetzes und der UN-Menschenrechtskonvention, den Prinzipien der Toleranz und der Demokratie und setzt sich ein für die Begegnung und die Zusammenarbeit von Menschen verschiedener religiöser, ethnischer und gesellschaftlicher Herkunft, den kommunikativen Austausch und das aktive Erinnern über Generationen hinweg.”  Quelle: https://max-leven-zentrum.de/der-verein/