Bustour zum Höhlenweihnachtsmarkt nach Valkenburg/Holland

Den meisten hat es gefallen. Damit meinen wir nicht die Tour als solches. Die fanden alle schön. Unser Busfahrer Hermann Osper von Latzel-Reisen Buscheid war zuverlässig wie immer und brachte uns sicher hin und zurück. Valkenburg ist ein schönes Städtchen mit einladenden Cafés, Restaurants oder auch, wer wollte, Kneipen. Die immergrünen Bäumchen der selbst ernannten Weihnachtsstadt säumten beleuchtend den Weg zu den beiden Höhlen, den eigentlichen Höhepunkten. Unisono war man der Meinung, dass die kleinere Fluwelengrotte die schönere ist. In der Gemeindegrotte konnte man sich schon verlaufen, so’n bisschen jedenfalls. Wer gerne in allen Farben flackernde Lämpchen sieht, war in beiden Höhlen bestens aufgehoben. Handwerkskunst in vielen Gewerken konnte man sehen oder auch käuflich erwerben, dem eigenen Geschmack entsprechend. Und darüber lässt sich nicht streiten. Oder doch? Die Franzosen haben recht, wenn sie sagen: Entweder man hat ihn, oder man hat ihn nicht. Zumindest ist die Grenze zwischen Kitsch und Kunst mitunter fließend. Aber vieles war schon mal lustig anzusehen.